Mainburg

Sprachförderung und Praktika für Flüchtlinge

Um die schrittweise Eingliederung in den Berufsalltag zu ermöglichen, bietet die Wolf GmbH zunächst Sprachkurse und dann Praktika für Flüchtlinge an.

Die Ziele des bereits gestarteten Projektes in unserem Unternehmen sind die Sprachförderung und die schrittweise Einbindung in den beruflichen Alltag als Grundlage für die Integration in die Gesellschaft. Mit diesem Projekt wenden wir uns primär an Flüchtlinge/Asylbewerber mit einer hohen Bleibewahrscheinlichkeit, die bereits eine Berufsausbildung oder ein technisches Studium abgeschlossen haben.

In einer ersten Stufe dieses Projektes werden wir circa 10 zehn Flüchtlingen die Möglichkeit geben, nach Abschluss eines Sprachkurses unser Unternehmen entsprechend ihrer Vorkenntnisse und Erfahrungen im Rahmen betrieblicher Praktika kennenzulernen. Dabei stehen grundsätzlich alle Fachbereiche – von der Produktentwicklung bis zur Logistik – als mögliche Einsatzbereiche offen: die konkrete Ausgestaltung des Programms bezüglich Einsatzort, -abteilung und -dauer wird den Bedürfnissen und Fähigkeiten der Teilnehmer angepasst.

Auf der Basis der Erfahrungen dieser ersten Stufe werden wir das Programm dann weiterentwickeln, um unseren Beitrag zur Integration der Flüchtlinge optimal leisten zu können.

„Bei Wolf sind Mitarbeiter aus über 25 Ländern beschäftigt, die teilweise selbst vor geraumer Zeit vor identischen Problemen standen, wie die Flüchtlinge, die heute in unser Land kommen. Wir konnten äußerst erfolgreich Mitarbeiter verschiedener Nationalitäten in Ausbildungsverhältnisse und Festanstellungen bei uns integrieren. An dieser Ausrichtung halten wir auch in Zukunft fest. Wolf ist ein offenes, international ausgerichtetes Unternehmen mit einem Kundenstamm in rund 60 Ländern und ein attraktiver Arbeitgeber. Wir werden auch weiterhin das Ziel verfolgen, bei der betrieblichen und gesellschaftlichen Integration bestmöglich zu unterstützen.“
Bernhard Steppe Sprecher der Geschäftsführung, Wolf GmbH
Unser Patenschaftsversprechen (PDF, 270 kB)