Burghausen

Starthilfe für den Einstieg in die Arbeitswelt

WACKER übernimmt die Patenschaft für die berufliche Orientierung junger Flüchtlinge und die Ausbildung geeigneter Flüchtlinge.

Im Rahmen einer Orientierungswoche erhalten Geflüchtete die Möglichkeit, den WACKER-Standort Burghausen kennenzulernen. Sie erhalten Einblicke in vielfältige technische Berufe und können bei einfachen Arbeitsaufträgen ihre praktisch-technischen Kompetenzen zeigen. Ausbilder geben den Flüchtlingen Rückmeldung über die Kompetenzen, die für eine erfolgreiche Ausbildung in den Bereichen Metall, Elektro und Chemie von zentraler Bedeutung sind. Dabei arbeitet WACKER eng mit der zuständigen Berufsschule Altötting zusammen, wo die Flüchtlinge in speziellen Förder- und Integrationsklassen intensiven Fachunterricht erhalten.

WACKER nimmt zudem unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge in sein Jugendgästehaus in Burghausen auf. Die Flüchtlinge lernen Deutsch und besuchen ebenfalls eine Integrationsklasse der Berufsschule Altötting mit dem Ziel, einen qualifizierten Schulabschluss zu erlangen und anschließend eine Berufsausbildung zu starten. Sechs von zwölf im Jugendgästehaus untergebrachten Flüchtlingen konnten bereits eine Ausbildung in lokalen Handwerksbetrieben beginnen. WACKER hat selbst zwei Flüchtlinge in eine kaufmännische Ausbildung übernommen.

„Es gehört zu unserem Selbstverständnis, dass wir uns als Unternehmen für Flüchtlinge engagieren. Wir wissen, Bildung und Sprache sind die Schlüssel für eine erfolgreiche Integration. Aus diesem Grund unterstützen wir Projekte, die genau dort ansetzen.“
Dr. Rudolf Staudigl Vorsitzender des Vorstands der Wacker Chemie AG
Unser Patenschaftsversprechen (PDF, 511 KB)