Mainz

Sprache als Schlüssel für die Integration

Seit Herbst 2015 engagiert sich der Spezialglashersteller SCHOTT für die Integration von Flüchtlingen.

In bisher 13 Deutschkursen hat das Unternehmen schon über 70 Flüchtlinge zum A1-, 42 zum A2- und 23 zum B1-Sprachniveau geführt und ihnen in den Sprachkursen auch grundlegende Werte und Regeln unserer Gesellschaft vermittelt. Die Kurse werden geleitet von Studierenden mit dem Berufsziel Lehrer. Durch ihr großartiges Engagement ist die Erfolgsquote in den Kursen sehr hoch.

Anerkannten Asylanten bietet SCHOTT im Rahmen seiner Möglichkeiten Perspektiven zur beruflichen Orientierung und Integration – durch Praktika, Einstiegsqualifizierung und Ausbildung. Seit Sommer 2015 absolviert ein junger Mann im Mainzer Hauptwerk eine Ausbildung zum Industriemechaniker. Zwei weitere befinden sich derzeit in Einstiegsqualifizierungen. Bei Erfolg können auch diese in eine technische Ausbildung münden. Zudem beteiligt sich das Unternehmen an einem Projekt der IHK Rheinhessen und des Industrie-Instituts für Lehre und Weiterbildung (ILW) in Mainz, in dem Flüchtlinge ab 18 Jahren mit fortgeschrittenen Sprachkenntnissen und Interesse an Technik an Ausbildungsmöglichkeiten herangeführt werden.

Bereits seit 2013 organisiert SCHOTT an mehreren Standorten in Deutschland Weihnachtsgeschenkeaktionen für Flüchtlingskinder. Dabei erfüllen SCHOTT Mitarbeiter persönlich Wünsche der Kinder. So beschenkten Mitarbeiter in Mainz zu Weihnachten 2016 über 500 Flüchtlingskinder.

„Wir von SCHOTT unterstützen die Integration von Flüchtlingen, weil bei dieser nationalen Aufgabe alle gesellschaftlichen Kräfte gefordert sind und die Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung in unserem Unternehmen seit jeher einen hohen Stellenwert hat.“
Dr. Frank Heinricht Vorsitzender des Vorstandes der SCHOTT AG
Unser Patenschaftsversprechen (PDF, 244 KB)