Augsburg

Kochen verbindet Menschen

In der Kulturküche stehen Menschen aus verschiedenen Nationen gemeinsam am Herd, um Schulen und Kindertagesstätten zu verpflegen. Dazu gehören auch Flüchtlinge, die hier erste berufliche Schritte in Deutschland machen können.

Das rund 70-köpfige Team der Kulturküche besteht aus Mitarbeitern aus 14 Nationen. Seit einiger Zeit werden auch vier Flüchtlinge als festangestellte Mitarbeiter beschäftigt. Hinzu kommen aber auch fortlaufend bereits anerkannte Flüchtlinge, die die Gelegenheit bekommen, erste Schritte in die deutsche Berufswelt zu setzen und dabei Gerichte aus aller Herren Länder für die Kinder zuzubereiten. Bevor diese Mitarbeiter an einem der sechs Standorte in und um Augsburg starten, erhalten sie in der Lehrküche des Unternehmens eine Einweisung durch eine Hauswirtschaftsmeisterin.

Neben der beruflichen Perspektive verbessern die Flüchtlinge durch die Zusammenarbeit mit Menschen aus Deutschland und anderen Nationen tagtäglich ihre Deutschkenntnisse. Zudem ist die Ausweitung des Projektes auf weitere Standorte und auch auf andere Betätigungsfelder, wie die Errichtung eines multikulturellen Zentrums, geplant. Darüber hinaus ist es den Verantwortlichen gelungen, ein Netzwerk für gegenseitige Hilfen in allen Lebenslagen, wie Kinderbetreuung oder Wohnungssuche, aufzubauen.

„Das A und O ist, ausländische Mitbürgerinnen dazu zu motivieren, sich gegenüber unserem Umfeld zu öffnen, ohne sie dazu zu drängen, die Gewohnheiten ihrer Herkunftsländer aufzugeben. Bislang haben weit über 100 Migranten und Flüchtlinge ihre ersten beruflichen Schritte in Deutschland bei uns in der Kulturküche gemacht. Diese einmalige Konstellation unseres Konzeptes erlaubt allen Beteiligten, täglich ihren Horizont zu erweitern und schafft gegenseitigen Respekt unter den Kulturen.“
Bernd Beigl Geschäftsführer, Kulturküche gGmbH
Unser Patenschaftsversprechen (PDF, 324 Kb)