München

Breites Hilfsangebot, um Perspektiven zu schaffen

Der Flughafen München setzt sowohl auf Sofortmaßnahmen, um Flüchtlingen zu helfen, als auch auf langfristige Unterstützung bei der Integration in die Gesellschaft und das Arbeitsleben.

Unter dem Titel „Perspektiven schaffen“ fasst der Flughafen München seine zahlreichen Hilfsprojekte zusammen. Zu seinen unbürokratischen Sofortmaßnahmen gehörte beispielsweise, den Nachbargemeinden Grundstücke zur Verfügung zu stellen, um dort Unterbringungsmöglichkeiten zu schaffen. Zudem unterstützte er die Erstausstattung von Aufnahmestationen. In Zukunft wird der Flughafen München den Schwerpunkt seines Engagements auf langfristige Integrationsmaßnahmen wie etwa die Berufsorientierung und Ausbildung für jugendliche Flüchtlinge legen. Erste Ausbildungs- und Praktikumsplätze wurden bereits vergeben. Zudem unterstützt das Unternehmen Zuwanderer beim Erlernen der deutschen Sprache. Darüber hinaus bündelt und koordiniert der Flughafen die vielen freiwilligen Aktivitäten seiner Mitarbeiter.

„In unserem Konzern sind Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus über 30 Nationen beschäftigt. Nachhaltige Integration ist fester Bestandteil unserer Unternehmenskultur; sie lässt sich aber nicht verordnen. Offenheit, gegenseitiger Respekt, vor allem aber Menschlichkeit und Hilfsbereitschaft sowie der feste Wille, gemeinsam etwas voranbringen zu wollen, sind der Schlüssel für ein friedvolles und erfolgreiches Miteinander. Ich bin überzeugt, dass gerade die Vielfalt wesentlich zu einer tragfähigen, lebenswerten Zukunft beiträgt, in der unsere Enkel ihr Leben nach ihren Vorstellungen in Frieden, Freiheit und Wohlstand gestalten können.“
Dr. Michael Kerkloh Vorsitzender der Geschäftsführung, Flughafen München GmbH
Unser Patenschaftsversprechen (PDF, 539 kB)