Bundesweit

Vielfältiges Engagement für Flüchtlinge

Die Evonik Industries AG versetzt die Evonik Stiftung durch Spenden in die Lage, sich nachhaltig für Flüchtlinge zu engagieren. Ziel unseres Engagements ist es, einen Beitrag dazu zu leisten, dass Menschen, die in großer Not zu uns gekommen sind, die Integration in die Gesellschaft und den Arbeitsmarkt erleichtert wird.

Im September 2015 hatte die Evonik Industries AG der Evonik Stiftung eine Soforthilfe für Flüchtlinge in Höhe von einer Million Euro zur Verfügung gestellt. Das Geld floss vorrangig in Sprach-, Ausbildungs- und Beschäftigungsangebote sowie nachhaltige Projekte für Flüchtlinge an den Standorten und im standortnahen Umfeld. Auch in 2017 hat die Evonik Industries AG der Evonik Stiftung erhebliche Mittel für die Flüchtlingshilfe zugewandt.

Um das Engagement in der Flüchtlingshilfe zu dokumentieren, veröffentliche die Evonik Stiftung im Dezember 2016 eine Broschüre. Sie stellt die Vielfalt der insgesamt 90 Projekte vor und zeigt, wie Integration an Schulen, an Universitäten, im Unternehmen und in der direkten Nachbarschaft funktionieren kann.

Beispielsweise wurden durch die Evonik Stiftung zusätzliche Plätze speziell für junge Flüchtlinge in dem Programm „Start in den Beruf" geschaffen. Die Maßnahme, die von den Sozialpartnern der chemischen Industrie ins Leben gerufen wurde, richtet sich an Jugendliche, die noch nicht ausbildungsreif sind. Acht Monate lang können sie praktische Erfahrungen in naturwissenschaftlich-technischen Berufen sammeln und werden zudem sozialpädagogisch betreut. Flüchtlinge erhalten zusätzlich Deutschunterricht.

Ziel von „Start in den Beruf“ ist es, die teilnehmenden Jugendlichen für eine Ausbildung zu qualifizieren. Mit Erfolg, denn von 30 Flüchtlingen, die das Programm im Durchgang 2015/16 absolviert haben, konnten 21 direkt eine Ausbildung bei Evonik oder bei einem anderen Unternehmen beginnen. Weitere Teilnehmer besuchten anschließend eine weiterführende Schule oder wurden sozialversicherungspflichtig berufstätig. Und die erfolgreiche Maßnahme der Evonik Stiftung läuft weiter: Über drei Jahre nehmen jeweils 20 junge Flüchtlinge an „Start in den Beruf“ teil.

Ein weiteres Projekt der Flüchtlingshilfe, das in ganz besonderem Maße auf Nachhaltigkeit angelegt ist, sind die Stipendien der Evonik Stiftung für Studierende mit Fluchthintergrund. Gemeinsam mit der Ruhr-Universität Bochum (RUB) ermöglicht die Evonik Stiftung diesen jungen Menschen, einen Bachelor- oder Masterabschluss in den Bereichen Ingenieur-, Natur-, oder Wirtschaftswissenschaften zu erlangen. Die ersten Stipendien wurden zum Wintersemester 2016/17 vergeben. Die Stipendiaten erhalten eine monatliche finanzielle Unterstützung, woran sich auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Deutschlandstipendiums beteiligt. Zusätzlich übernimmt die Evonik Stiftung die Kosten für Sozialbeiträge und Lernmittel und organisiert ein Begleitprogramm für die Stipendiaten. Weitere Stipendien werden zum Wintersemester 2017/18 vergeben.

Die Projekte der Evonik Stiftung konkretisieren unseren Beitrag im Sinne der Patenschaft und des erfolgten Patenschaftsversprechens bei „Wir zusammen“.

Zum Download der Broschüre

„Die Evonik Stiftung will mit ihren Projekten in der Flüchtlingshilfe vor allem jungen geflüchteten Menschen helfen, sich in unsere Gesellschaft und den deutschen Arbeitsmarkt zu integrieren. Dazu gehören Programme in der Berufsvorbereitung ebenso wie die Vergabe von Stipendien an Studierende.“
Christian Kullmann Vorstandsvorsitzender, Evonik Industries AG
Unser Patenschaftsversprechen (PDF, 626 kB)