Leutkirch

Orientierungspraktikum vor der Ausbildung

Stärken und Interessenlagen von Bewerbern erkennen sowie die Einschätzung der Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Ausbildung stehen im Zentrum des Orientierungspraktikums made by elobau.

Mit dem Ziel des wechselseitigen Kennenlernens, des Entdeckens von Stärken und Interessenlagen sowie zur Feststellung der vorhandenen Fähigkeiten und Kenntnissen von Geflüchteten, hat die Firma elobau im Jahr 2016 ein Orientierungspraktikum eingerichtet. Das Programm ist für geflüchtete Menschen offen, die in der Region Leutkirch angekommen sind.

Nach einem Auswahlverfahren, das im Wesentlichen aus einem persönlichen Gespräch besteht, beginnt eine dreimonatige Phase in der Lehrwerkstatt unseres Unternehmens. Der Praktikant wird in den Ausbildungsbereich integriert und bekommt Einblicke sowohl in den selbst gewählten Fachbereich als auch übergreifend in andere Ausbildungsberufe.

Betreut wird das Praktikum durch den Ausbildungsleiter, der am Ende der Praktikumsphase über die Aufnahme ins Ausbildungsprogramm von elobau entscheidet. Bei einer Passung in Bezug auf Inhalt, Vorkenntnisse und Motivation wird dem Kandidaten ein Ausbildungsplatz bei elobau angeboten. Das Programm haben inzwischen zwei von drei Geflüchteten erfolgreich durchlaufen. Ein vierter beginnt seine Orientierungsphase im Februar 2017.

Über das Angebot der Orientierungspraktika hinaus sind derzeit über die elobau Stiftung und unter aktiver Mitwirkung von Mitarbeitern des Unternehmens Begegnungsformate und die Einführung eines Mentoring-Programms geplant.

„Ich betrachte es als unsere Pflicht, im Rahmen unserer Möglichkeiten einen Beitrag zur Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt und Gesellschaft zu leisten. Unsere Erfahrungen mit Geflüchteten im Azubi-Bereich sind bisher überwiegend positiv und ich kann deshalb alle Unternehmer nur ermutigen, diesen Schritt zu tun.“
Michael Hetzer Geschäftsführer der elobau GmbH & Co. KG
Unser Patenschaftsversprechen (PDF, 436 Kb)