Dortmund

MigrAzubi

Mit Praktika in den Sommerferien bieten DSW21 und DEW21 jungen geflüchteten Menschen Einblicke in die technische Ausbildung und zeigen eine Perspektive für die eigene Zukunft auf. Durch die direkte Zusammenarbeit der Flüchtlinge mit unseren Azubis erfolgen erste Schritte der Integration auf Augenhöhe. Damit tragen wir unseren Teil zu dieser großen Aufgabe bei. Das WIR wird bei uns groß geschrieben.

Auch die Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt kann als Teil von Integration betrachtet werden.

Wir bei DSW21 und DEW21 möchten mit Praktika unseren Teil zu dieser gesellschaftlichen Herausforderung leisten und haben dies auch schon getan. Dabei sind unterschiedliche Projekte Teil der Praktika. So gibt es im Verlauf Schulungen zum Thema PC, Schulabschlüsse und Bewerbungen. Auch versuchen wir, Flüchtlingen unsere Kultur und Tradition näher zu bringen.

Eine Vielzahl an Mitarbeitern und Auszubildenden unserer Unternehmen sorgen dafür, dass die Flüchtlinge sich bei uns wohl fühlen und weiterentwickeln. Sie erlernen aber nicht nur neue technische Fähigkeiten. Auch Sprachkenntnisse werden innerhalb kürzester Zeit erweitert und zwischenmenschliche Beziehungen aufgebaut. Solche Kompetenzen sind aber auch wechselseitig. So dürfen auch wir von Erfahrungen der Flüchtlinge profitieren und dies in einem positiven Rahmen bei gemeinsamen kulinarischen Genüssen zusammen tragen.

Uns ist daran gelegen, Gemeinsamkeiten zu finden und an diesen weiterzuarbeiten.

Um nachhaltig arbeiten zu können, besteht der Kontakt zu teilnehmenden Flüchtlingen auch nach Beendigung eines Praktikums. So kann ihnen die Integration auch dauerhaft erleichtert werden.

„Lassen Sie uns gemeinsam auf die positiven, uns einenden Werte achten und vertrauen. Somit wird ein WIR einfacher und Integration zu einer tragenden Brücke, um Flüchtlinge willkommen zu heißen und ihnen einen Platz in unserer offenen, toleranten Gesellschaft zu geben. Lassen Sie uns gemeinsam etwas schaffen, „MigrAzubis“ ist unser Beitrag, Fremdenhass und Intoleranz mit breiter Brust entgegenzutreten. Es ist wichtig, sich persönlich kennenzulernen, anstatt nur aus den Medien übereinander zu erfahren.“
Manfred Kossack Arbeitsdirektor, DSW21 & DEW21
Unser Patenschaftsversprechen (PDF, 592 Kb)